Co-kitchen ist eine gemeinschaftliche, kollegiale Küche, die unsere Verbindung (connection) miteinander, mit unserem Essen und mit allen anderen Lebewesen, mit denen wir diesen Planeten teilen, ins Zentrum stellt. Vegane, umweltverträgliche, regionale, faire und ressourcenschonende Zutaten und Abläufe werden vorausgesetzt und bilden ein solides Fundament, auf dem wir unserer Kreativität freien Lauf lassen.

Die Gründerin von Co-kitchen, Kremena, gelernte Informatikerin, hat den überfälligen Sprung in die vegane Gastronomie schon vor einigen Jahren vollzogen. Sie ist unersättlich neugierig auf alle Spielarten der pflanzlichen Küche und verschlingt ständig faszinierendes neues Wissen über Zubereitung, Ernährung, Herkunft und Nachhaltigkeit. Sie geniesst es besonders, Essen und die Erfahrung damit mit all jenen zu teilen, die zu essen oder zuzuhören gewillt sind.
Wenn sie nicht in der Co-kitchen steht, beteiligt sich Kremena an einigen anderen tollen Projekten:

  • Projekt Habakuk, ein nicht gewinnorientierter Verein, der die vegane Gastronomie in Bern fördert und derzeit monatlich Anlässe in der Heitere Fahne veranstaltet.
  • co-, eine niederschwellige Gemeinschaft für Menschen in und um Bern, die sich für Experimente mit einer geldlosen, auf Tauschhandel basiernden Bedarfswirtschaft interessieren
  • Aktive Mitgliedschaft bei Foodsharing in Bern

Des Weiteren beschäftigt sie sich gerne hiermit:

  • Iyengar Yoga
  • ausgiebiges Joggen im Bremgartenwald oder an der Aare
  • Ausflüge in die Schweizer Berge
  • sich mit einem guten Buch aufs Sofa fläzen
  • mit netten Leuten Zeit verbringen
  • alleine in ferne Länder reisen